Etwas Wissen über Pestizid-Zwischenprodukte

603 views · Wednesday, August 24, 2022 (a year ago)

CONTRIBUTED BY

DESCRIPTION

Was ist ein Zwischenprodukt?

Zwischenprodukte sind eine sehr wichtige Art von Feinchemikalien. Sie sind im Wesentlichen eine Art „Halbfabrikate“, also Zwischenprodukte bei der Herstellung bestimmter Produkte. Sie werden häufig bei der Synthese von Medikamenten, Pestiziden, Beschichtungen, Farbstoffen und Gewürzen verwendet. Pestizid-Zwischenprodukte sind Zwischenprodukte, die zwei oder mehr landwirtschaftliche Rohstoffe kombinieren.

Wie bekomme ich Pestizid-Zwischenprodukte?

Pestizid bezeichnet einen Stoff oder mehrere Stoffe, die chemisch synthetisiert oder aus biologischen oder anderen natürlichen Stoffen gewonnen werden, die dazu dienen, Krankheiten, Insekten, Gräser und andere Schadorganismen, die die Land- und Forstwirtschaft gefährden, zu verhindern, zu beseitigen oder zu bekämpfen sowie das Wachstum gezielt zu regulieren von Pflanzen und Insekten. Stoffgemische und deren Zubereitungen. Pestizide werden grob in Pflanzenschutz-Pestizide und Nicht-Pflanzenschutz-Pestizide unterteilt. Pflanzenschutz-Pestizide werden nach ihrer Verwendung hauptsächlich in Herbizide, Insektizide, Fungizide und Pflanzenwachstumsregulatoren unterteilt, die hauptsächlich im Agrarschutz eingesetzt werden; Zu den Pflanzenschutz-Pestiziden gehören hauptsächlich Rodentizide, Insektenschutzmittel, Mückenbekämpfungsmittel für die Gesundheit usw., die hauptsächlich in den Bereichen Drogenkonsum, öffentliche Gesundheit, Forstwirtschaft, industrielle Mehltaubekämpfung, Schädlingsbekämpfung, saisonaler Drogenkonsum, Holzschutz, Rasenschutz, und andere Felder.

Unterschiedliche Pestizide erfordern unterschiedliche Zwischenprodukte im Produktionsprozess. Auch das bei der Verarbeitung landwirtschaftlicher Rohstoffe entstehende Produkt ist ein Zwischenprodukt, das zwei oder mehr Stoffe verbindet. In Pestiziden kann es als Synergist, auch als organisches Zwischenprodukt bezeichnet, verstanden werden. Bezieht sich ursprünglich auf die Zwischenprodukte, die bei der Synthese chemischer Produkte wie Gewürze, Farbstoffe, Harze, Arzneimittel, Weichmacher, Gummibeschleuniger usw. unter Verwendung von Steinkohlenteer oder Erdölprodukten (Lösungsmittelöl) als Rohstoffe hergestellt werden.

Die Synthese von Zwischenprodukten wird im Allgemeinen in einem Reaktionskessel durchgeführt, und die erzeugten Zwischenprodukte sollen getrennt und gereinigt werden, üblicherweise durch Extraktionstechnologie. Die Chloroform-Extraktion von Pestizid-Zwischenprodukten ist eine übliche Arbeitseinheit in Chemieunternehmen. Der traditionelle Betriebsprozess übernimmt im Allgemeinen den Rektifikationsturmbetrieb. Dieser Betriebsvorgang ist kompliziert, die Extraktionseffizienz ist gering und der Energieverbrauch ist groß. Deshalb mit der Vertiefung der gesellschaftlichen Arbeitsteilung und der Entwicklung der Produktionstechnik. Das Lösungsmittelextraktionsverfahren besteht darin, ein geeignetes Extraktionsmittel auszuwählen, die Rohmaterialflüssigkeit mit dem Extraktionsmittel zu mischen, die organische Phase in der Rohmaterialflüssigkeit in das Extraktionsmittel zu überführen und die organische Phase zu extrahieren, nachdem die zwei Phasen getrennt wurden. Dieses Verfahren hat die Vorteile eines einfachen Betriebs, einer hohen Extraktionseffizienz, eines billigen und leicht erhältlichen Extraktionsmittels, und gleichzeitig kann das Extraktionsmittel recycelt werden, wodurch die umfassenden Eingabekosten effektiv eingespart werden.

Weitere Informationen: https://www.globalchemmall.com/pesticide-intermediates

loading...